Aktiv gegen Hungerlöhne und prekäre Arbeit

Seit Erscheinen der ARD Dokumentation „Hungerlohn am Fließband“ vor einigen Monaten, werden „Werkverträge“ und „Leiharbeit“ vermehrt diskutiert und kritisiert. ArbeiterInnen in verschiedenen Daimlerwerken, die hiervon betroffen sind und waren wehren sich aktiv gegen diese Form der Ausbeutung.

Auch wir als Initiative möchten mit Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen gegen Prekäre Arbeit und betriebliche Repression aktiv werden. Achtet auf aktuelle Ankündigungen!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: