Internationale Solidarität mit den Gelbwesten in Frankreich!

[Dokumentiert von de.indymedia.org] Am Abend des 17. Dezember haben wir eine Spontandemonstration durch den Stuttgarter Westen veranstaltet um unsere Solidarität mit den sozialen Protesten in Frankreich auszudrücken.

Der folgende Text wurde an PassantInnen und AutofahrerInnen verteilt:

Ein Blick über die Grenzen nach Frankreich überrascht dieser Tage viele. Mitten in Europa, in einer der größten Industrienationen der Welt gehen die Menschen massenhaft auf die Straßen, blockieren Fabriken und stellen das Land auf den Kopf. Doch wer sind diese Gelbwesten?

Entzündet hatte sich die Bewegung an einer Kraftstoff-Steuer, die besonders ArbeiterInnen betroffen hätte. Die letzten Regierungen Frankreichs haben einen massiven Sparkurs durchgesetzt, bei gleichzeitigen Steuergeschenken und -erleichterungen für Reiche, Konzerne und Banken. Die normale Bevölkerung wurde ausgepresst, um für Infrastrukturumbau, Bankenrettung und Staatskosten aufzukommen.

Dagegen haben sich die Menschen jetzt gewehrt! Zehntausende sind auf die Straßen gegangen, gekleidet in gelbe Signalwesten, deren Besitz und Mitnahme AutofahrerInnen in Frankreich vorgeschrieben ist. Massenhaft wurden Kreisverkehre und Zufahrten blockiert, in den Städten wurde demonstriert. Der Staat reagierte mit massiver Repression. Dutzende Fälle von Polizeigewalt wurden bekannt. Doch der Protest wurde nicht gebrochen, die Regierung musste Zugeständnisse versprechen.

Unsere Solidarität gilt den Menschen Frankreichs, die gegen die Ungerechtigkeit und die neoliberale Politik aufstehen. Die ArbeiterInnen, SchülerInnen, StudentInnen, RentnerInnen, die es satt haben dass denen die haben, gegeben wird, während die Menschen die den Reichtum dieser Gesellschaften schaffen, am Ende des Monats oft kämpfen müssen. Denen es reicht, dass Krankenhäuser, Bahnstationen, Jugendtreffs und andere Dinge die der Allgemeinheit dienen, geschlossen werden, während Konzerne, Banken und Kapitalisten Gewinne in Milliardenhöhe einfahren.

Die Rechten, ob in Frankreich oder Deutschland, versuchen diese sozialen Aufstände für sich zu vereinnahmen, sie ziehen sich Gelbe Westen an und tun so als könnte sie den Inhalt der „Gillets Jaunes“ einfach so verdrehen um gegen Menschen zu hetzen, die ihnen nicht passen. Das dürfen wir nicht zu lassen! Nazis und Rechtspopulisten werden auch in Frankreich schon von den Protesten geprügelt, denn die „Gillets Jaunes“ wollen sich nicht spalten lassen!

Die Proteste in Frankreich zeigen, dass wir uns unsere Rechte erkämpfen müssen und nicht einfach bloß einfordern. Dabei sind Militanz und militante Aktionen notwendig denn wie wir in Frankreich sehen, antwortet der Staat auf Bewegungen die ihm gefährlich werden können, immer mit Gewalt. Die Bewegung in Frankreich sollten uns Vorbild und Orientierung sein.

Gegen Ausbeutung und soziale Spaltung!

Kapitalismus abschaffen, der Auspressung ein Ende setzen!

Hoch die Internationale Solidarität!


Pendant la soirée du 17 décembre nous avons fait une manifestation spontanée à travers le quartier d’ouest à Stuttgart pour exprimer notre solidarité avec les luttes sociaux en France. Le texte ci-joint a été partager aux passant-es et automobilist-es :

« Si on observe la situation en France à nos jours, on est surprit. Dans l‘Europe centrale, dans une nation des plus industrialisé du monde, le peuple va dans la rue en masses, bloque des usines, le pay se durcit. Mais qui sont les Gillets Jaunes?

La raison, pourquoi le mouvement s‘est levé, c‘est l‘introduction prévue d‘une taxe carbone, qui aurait frappé surtout les ouvri-ères. Les derniers gouvernements français ont déjà foncé une politique d‘austérité, pendant ils ont fait des cadeaux de taxe et soulagement pour des riches, les entreprises et banques. Le peuple est pressuré, pour payer pour les transformations d‘infrastructure, le sauvetage des banques et des moyens d‘étât.

Maintenant, le peuple s‘est levé! Plusieurs dix-milliers sont allés dans la rue, habiller avec les Gillets Jaunes, qui sont obligatoire à posséder et amener en voiture. Les masses ont bloqué des rond-point et routes d’accès, il y a eu des manifestations dans les villes. L’état a réagi avec la répression brutale. Plusieurs cas de violence policières sont devenu publiques. Mais les protestes sont insoumises, le gouvernement a été obligé de faire des concession.

Notre solidarité appartient le peuple français, qui se soulèvent contre l’injustice et la politique d’austérité. Les ouvri-ères, les lycé-ennes, étudiant-es, retraité-e, qui ont marre qu’on donne à ceux, qui ont déjà trop et qu’on prend du peuple combattant à la fin du mois, qui a produit la richesse. Ils ont marre que les biens sociaux, les hôpitaux, gares, maison des jeunes et plein d’autre sont fermé, pendant les entreprises, banques et bourgeois ont des bénéfices de milliards d’Euros.

La droite, n’importe qu’en Allemagne ou en France, essaye d’accaparer la lutte sociale, les fachos s’habillent avec les gillets jaunes et font l’illusion qu’ils pourraient changer les idées des Gillets Jaunes pour attisser les haines contre les gens, qui ne font pas partie de leur idéologie inhumaine. Il faut qu’on se défend contre ça ! Les fachos et les populistes droits ont été déjà chasser des protestes, parce que les Gillets Jaunes ne veulent pas de scission !

Les protestes en France montrent, que nos droits doivent être obtenus par les luttes et ne pas être obtenus par les appellations. La militance et les actions directes sont nécessaire, parce que comme nous voyons en France, l’état réagi toujours avec la violence aux mouvements dangereuse pour le système. Le mouvement social en France doit être notre idole et notre orientation.

Contre l’exploitation et la scission sociale !

À bas le capitalisme, fin à la politique d’austérité !

Contre les attaques du Président Macron, solidarité avec les Gillets Jaunes !

Vive la solidarité internationale ! »

Advertisements