Organisieren, streiken, kämpfen!

Logo rot Die Initiative Klassenkampf ist ein offenes Treffen für alle die zu sozialen Kämpfen politisch arbeiten möchten. Einen Vorstellungstext findest du hier.

Wir treffen uns jeden 2. Mittwoch im Monat um 19 Uhr im Linken Zentrum Lilo Herrmann.

Wessen Stadt? Broschüre über Aufwertung und Verdrängung

Wie in den meisten Großstädten Europas ist auch in Stuttgart Gentrifizierung ein großes Thema. Gentrifizierung findet zur Zeit in fast allen Stuttgarter Stadtteilen statt, die man noch als Innerstädtisch bezeichnen kann, also alle die wir noch mit Bus und Straßenbahn erreichen können.

ik_wessen-stadt_titelDiese breite und voranschreitende Entwicklung der Aufwertung und Verdrängung hat uns, die Initiative Klassenkampf, veranlasst dieses Problem genauer zu analysieren. Da man es in vielen verschiedenen Großstädten beobachten kann haben wir versucht uns dabei nicht auf Stuttgart zu beschränken sondern zu verstehen warum das Kapital in Wohnraum und Städtebau investiert und wie es dabei mit der (Lokal)-politik verknüpft ist. Die Ergebnisse haben wir in einer Broschüre festgehalten, die wir euch hier gerne zur Verfügung stellen möchten: Download

Die Broschüre gibt es selbstverständlich auch gedruckt, unter Anderem im Infoladen Stuttgart oder per Bestellung.

Weiterlesen →

Keine Profite mit der Miete – Für eine solidarische Stadt von Unten!

keine-profite-mit-der-mieteDie Mieten explodieren, es herrscht Wohungsnot, immer mehr Menschen können sich die Mieten in ihren Gegenden nicht mehr leisten. Es ist Zeit, dass wir uns wehren! In der Woche vom 07.11. bis 13.11.2016 finden daher in den Stuttgarter Stadtteilen Heslach und Ost Aktionen gegen die extrem steigende Mieten und Durchkommerzialisierung der Stadt statt.

Weiterlesen →

Unsere Stadt!

zuffenhausenBezahlbaren Wohnraum in Zuffenhausen und anderswo verteidigen!
Was in anderen deutschen Großstädten schon Tausende Menschen auf die Straße gebracht hat, nimmt nun auch in Stuttgart Gestalt an: Zunehmende Verdrängung von MieterInnen und der Widerstand dagegen. Konkret sollen in Stuttgart-Zuffenhausen Dutzende von Häusern, u.a. fast die ganze Keltersiedlung oder die sog. Kommunistensiedlung komplett abgerissen werden. Die Verantwortlichen, u.a. die städtische SWSG, planen stattdessen Neubauten an gleicher Stelle und versprechen mehr Wohnkomfort. Doch für die mehr als 500 betroffenen MieterInnen kommen diese Pläne einer drohenden Vertreibung gleich, denn selbstredend werden die momentan noch bezahlbaren Mieten in den Neubauten deutlich höher sein. Die Betroffenen würden ihr gewohntes Umfeld verlieren und gezwungen sein in ganz Stuttgart auf Wohnungssuche zu gehen. Dagegen haben sich jedoch Mieterinitiativen gegründet, so organisiert z.B. die „Mieterinitiative Zuffenhausen“vielfältige Öffentlichkeitsarbeit. Sie fordern den bestehenden Wohnraum zu erhalten und zu sanieren, was auch ökonomisch und ökologisch sinnvoller ist, als der geplante Abriss und Neubau. Weiterlesen →

Antikapitalistischer Block auf Demo gegen TTIP

TTIP_BannerAm 17. September werden in 7 Großstädten zeitgleich Demonstrationen gegen die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta stattfinden. Für die Demonstration in Stuttgart rufen linke Gruppen zu einem Antikapitalisitschen Block auf. In dem gemeinsamen Aufruf heisst es: „Wenn wir hier in Deutschland gegen TTIP und Ceta auf die Straße gehen, ist das zwar notwendig aber letztlich nur ein kleiner Baustein in unserem Kampf für eine befreite Gesellschaft, der global geführt werden muss.“ Die Demonstration in der schwäbischen Landeshauptstadt beginnt um 12 Uhr vor dem Hauptbahnhof. Weiterlesen →

Aktionstreffen – Gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung!

mieteSteigende Mieten, Luxusanierungen und -neubauten charakterisieren immer mehr die Realität in vielen Stadtteilen in Stuttgart. Häuser werden trotz guter Bausubstanz abgerissen, um teure Neubauten zu ermöglichen. Diejenigen, die ihre Wohnungen bei einer Luxussanierung oder einem oft unnötigen Abriss nicht freiwillig verlassen, werden zwangsgeräumt. So werden BewohnerInnen mit geringen Einkommen aus den Stadtteilen und ihrer Nachbarschaft vertrieben, da es immer weniger bezahlbaren Wohnungen gibt.

Während immer mehr Menschen verarmen, Altersarmut für viele Menschen Realität ist und unser Sozialsystem immer weiter abgebaut wird, müssen viele von uns schon die Hälfte oder mehr ihres Einkommens für ihre Wohnung ausgeben. Einige wenige Profiteure machen dabei glänzende Gewinne und rechte Hetzer versuchen statt der Immobilienkonzerne Flüchtlinge für die Wohnungsnot verantwortlich zu machen.

Bei dem Treffen wollen wir gemeinsam überlegen, wie wir gegen hohe Mieten und Verdrängung in Stuttgart aktiv werden können. Wir wollen diejenigen, die dafür verantwortlich sind, angehen und uns mit denjenigen, die verdrängt werden, solidarisieren.

Wohnungen denen, die drin wohnen!

Verteidigen wir unsere Stadtteile!

Termin: Mittwoch, 7. September, 19 Uhr

Ort: Linkes Zentrum Lilo Herrmann, Böblinger Str. 105, Stuttgart-Heslach

Vernetzungskonferenz: Gewerkschaft und soziale Bewegungen

solidarische gewerkschaftAm Wochenende finde im Stuttgarter Gewerkschaftshaus eine Konferenz zum Thema Gewerkschaft und soziale Bewegungen statt. Teilnehmen werden unter Anderem Prof. Klaus Dörre, Prof. Michael Weingarten, Dr. Bernd Röttger und den Stuttgarter Aktivengruppen. Wir als Initiative Klassenkampf sind natürlich auch am Start und organisieren eine kleine Mittagspausenaktion. Das komplette Programm findet ihr hier.

Samstag, 23. Juli 2016
11:00 bis 18:00 Uhr
im Stuttgarter Gewerkschaftshaus
(Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart)

Soulève-toi: Der Widerstand gegen das „loi travail“ in Frankreich vor einem Wendepunkt?

Frankreich-VA-TitelSeit Ende März 2016 gibt es in Frankreich massive Proteste gegen das geplante loi travail, das neue Arbeitsgesetz der sozialdemokratischen Regierung, das für Lohnabhängige ein Abrutschen in verloren geglaubte Zustände mit sich bringen wird: Leichtere Entlassungen von Festangestellten mit Deckelung von Abfindungen und sogar von Strafen bei missbräuchlicher Anwendung, dazu extreme Flexibilisierung der Arbeitszeiten mit bis zu 12 Stunden pro Tag und geringere Entlohnung von Mehrarbeit. Besonders drastisch wird sich aber die sogenannte „Umkehrung der Normen“ auswirken, in der Betriebsabkommen über Brachentarifverträge stehen und diese wiederum vor dem Arbeitsgesetz selbst stehen – eine Zerschlagung der Verhandlungsmacht von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ist damit eingeleitet. Veranstaltungsflyer als PDF Weiterlesen →

Spontane Solidemo zu Frankreich

Frankreich soli SpontiAm Donnerstag Abend sind in Stuttgart ca. 30 AktivistInnen in Solidarität mit den Streikenden und Kämpfenden in Frankreich mit einer Spontandemo durch die Stadt gezogen.

Die Situation in Frankreich ist den meisten Menschen momentan im Hinblick auf die EM, Hooligan-Krawalle und islamistische Anschläge ein Begriff. Dass sich seit Monaten Millionen ArbeiterInnen, SchülerInnen, Studierende und RenterInnen gegen die französische Variante der „Agenda 2010“ wehren, wird in hiesigen Medien eher als EM-Randerscheinung behandelt. Dabei ist der ausdauernde Kampf der KollegInnen und GenossInnen, der neben Großdemos, Streiks, und Blockaden, auch vielfache militante Aktionen und Selbstorganisation in Form von hunderten Stadteilversammlungen und Kommissionen, beinhaltet, eher stärker geworden. Und das trotz Diffamierungen seitens der Regierung und zunehmender Repression unter den Bedingungen des Ausnahmezustands.

Weiterlesen →